Coaching

Unsere Coaching Erfahrungen im nationalen und internationalen Umfeld:

Kommunikation
Kommunikationsstil, Image & Präsenz, Präsentation, Wahrnehmung, kulturübergreifendes, effektives Managen

Haltung
Komfortzonen, Lebensstil und Einstellung, Vorbereitung und Wiedereingliederung von Expatriates

Führung
Führen & Folgen, Start- & Veränderungssituationen, Führungsstil, Führungskultur

Karriere
Profilschärfung, Karrierestrategien, Eigenbild, Kernqualitäten

Rolle
Machtkonstellation, Netzwerken, Rollenwechsel

Image

Coaching ist ein Prozess, der Menschen von da wo sie sind dorthin bringt wo sie sein wollen. Ein Coach bietet positive Unterstützung und Rückmeldungen in Einzel- oder Gruppenkonstellationen, um die Effektivität von Personen / Gruppen im Arbeitsumfeld zu verbessern. Coaching als Unterstützung für Führungskräfte ist zeitlich befristet. Ziel ist es, eine klar definierte Veränderung von Perspektive und Verhalten zu erreichen.

In der Unternehmensrealität werden Coachingziele oft definiert als: dies verbessern oder das verschieben, hier nachhalten und dort anpassen. Das hört sich manches Mal so an, als ob ein Coachee nur kurz in die Werkstatt muss, um seinen Motor überholen zu lassen. Darauf fährt sie oder er in eine hellere und effektivere Zukunft zur Freude der umliegenden Realitäten und Spieler. Erstaunlicherweise ist dies manchmal wirklich möglich, neben der Arbeit an Fundamentalerem.

Veränderung ist ein Wort, das leicht ausgesprochen, geschrieben, gefordert und gewünscht werden kann. Damit Veränderung kein flüchtiges Phänomen ist, sollte an dem Fundament gearbeitet werden auf dem individuelle Verhaltens- und Denkmuster ruhen. Solange diese Gewässer trübe sind, solange das Verständnis der eigenen Haltung verschwommen ist, wird die Bemühung um Veränderung kein dauerhafter Erfolg sein.

 

Bei der Arbeit im interkulturellen Umfeld kann der Coaching-Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe unter Druck geraten. Hilfe zur Selbsthilfe argumentiert, dass ich als Coachee alle Antworten auf meine Fragen bereits in mir selbst trage. Es geht darum gut gecoacht zu werden - zum Beispiel durch Fragetechniken und konstruktive Interventionen -, damit ich den Weg entdecke, der vor mir liegt. Gerade in Geschäftsumgebungen, in denen stark unterschiedliche Unternehmenskulturen zusätzlich zu regionalen, kulturellen Unterschieden eine zweite Ebene der Komplexität in die Situation einbringen, greift der klassische Coaching-Ansatz nicht gut. Beispiel: Ein Manager, der aus einem kulturellen und geschäftlichen Umfeld kommt, in dem das einmal gesprochene / geschriebene Wort verbindlich ist, könnte mit einem Umfeld zu kämpfen haben, in dem der heute unterschriebene Vertrag nur der Anfang eines Prozesses flexibler Zusammenarbeit mit häufigen Änderungen des Vertrags sein könnte. Hier hätte der Coach die Aufgabe ein kulturell bedingt andersartiges Konzept des Zusammenarbeitens vorzustellen. Erst nachdem Hintergrundinformationen skizziert, Haltungen erklärt und kulturelle Axiome definiert wurden, kann die Situation mit lösungsorientierter Reflexion angegangen werden. In diesem Modus wird der Coach mehr zum Gesprächspartner, um Wissen zu vermitteln und das Verständnis für neue Parameter zu gewährleisten.