Facilitator’s ABC

Cord Oliver Molthan Facilitation, Haltung

Z = Zweifel

Es besteht ein großer Unterschied zwischen zweifeln und zweifeln. Man zweifelt aus Voreiligkeit und aus Dummheit, aus Blindheit, aus Bosheit und schließlich aus Laune, weil man zweifeln will; aber man zweifelt auch aus Vorsicht, und aus Mißtrauen, aus Weisheit und aus Scharfsinn. …. Die erste Art des Zweifels ist ein Zweifel der Finsternis, der niemals zum Licht führt, sondern immer von ihm wegführt. Die zweite Art des Zweifels entsteht aus dem Licht und trägt in gewisser Weise dazu bei, es seinerseits hervorzubringen. Von diesem Zweifel kann man sagen, dass er der erste Schritt zur Wahrheit ist. (Diderots Enzyklopädie, Eine Auswahl, Reclam. 1972, 2001)

Ein Facilitator kann nicht genug zweifeln. Ist der Prozess gut? Stimmt die Energie? Habe ich die richtige Visualisierung gewählt? Kommen alle mit? Wie frei sind die Gedanken noch und wo habe ich möglicherweise zu viel Einfluss genommen?……… Nur durch den Zweifel kommt eine stete Verbesserung in die Arbeit und wird das Handwerkszeug verfeinert. Sollte man den Zweifel nicht eher Verbesserungsgedanke nennen? Die Essenz ist, dass die Intelligenz eines Menschen ausreichend stark ausgeprägt sein sollte, damit er an ihr zweifeln kann.