Zwiegespräch

Cord Oliver Molthan Training

Hab ich einmal probiert. Da habe ich geglaubt und bin reingefallen. Den Fehler mach ich nicht nochmal. Gibt halt ein paar Leute, die finde ich gut. Die fördere ich in Maßen. Man muss ja auch was Gutes tun. Wer hat mich jemals gefördert? Wer hat mir geholfen? Habe mir alles selber erarbeiten müssen. Die Amis nennen das – glaube ich – self-made man. So und nicht anders. Das kann natürlich nicht jeder so machen. Dann würde das System nicht funktionieren. Aber ich fange nicht an. Habe ich doch neulich bei der Kollegin gesehen. Die hat den Mund aufgemacht und war ehrlich und kritisch…..ist die rund gemacht worden. Musste beim Chef ganz oben erscheinen. Das tat weh. Tat mir auch leid. Aber für`s Einmischen war es eh zu spät. Das macht die auch nicht nochmal. So was von verbrannter Erde. Man konnte richtig sehen, wie die noch Wochen danach gelitten hat. Tja…… . Geht halt nicht auch wenn die Sache richtig war. Jeder fühlte sich auf den Schlips getreten und angegriffen. Offenheit……ne, ne. Die lieben Kolleginnen und Kollegen der oberen Etagen stellen sich immer so schön dar und dann grätschen sie einem rein. Ich fand das richtig gut was die Kollegin gemacht hat. Hätte es toll gefunden, wenn sie es geschafft hätte. Das wär ein echter Lichtblick gewesen. Werde ich hier gerade sentimental? Nicht wahr, oder? Ist mein Panzer so schwach und anfällig? Ach was…. ich kann mir schon zugestehen, dass ich ein Guter bin. Sind halt die Umstände und die Gruppendynamik, die all das verhindert. Hätte ich die Wahl, würde ich Dinge ganz anders angehen. Bin ja kein Unmensch. Und klar kenne ich meine Grenzen und weiss, wo ich nicht mehr mithalten kann und mich auf meine Kollegen verlassen muss. Bin schliesslich reflektiert und kenne mich. Und die Monster Ehrgeiz und Geltungsdrang sind beherrschbar – meistens zumindest. Aber bin schliesslich ein Kerl und habe hart gearbeitet, um Macht zu bekommen. Dann will ich sie auch ausüben. Macht ist geil. Liebe es in die Gesichter zu blicken und zu sehen, dass alle irgendwie Angst vor mir haben. Angst mir zu widersprechen, weil sie Angst haben, dass sie ihren Job verlieren. Das habe ich gut hinbekommen. Schon ein geiles Gefühl. Vereinsame ich dadurch? Fehlt mir der konstruktive Austausch? Fehlt mir das Diskutieren und Lernen im Austausch? Entbehrlich. Solange mein Verkaufen nach oben hin klappt ist alles gut. Angst, Arbeit, Hoffnung, Weiterbildung, Beschwerdemanagement…….alles nur Opium für die unteren Etagen. Das gibt es dutzende Beispiele in der Geschichte. War das Marx oder Cäsar mit dem Opium? Jedenfalls funktioniert es. Bin ich zynisch oder einfach nur Realist? Hab immerhin meine privaten Projekte abzubezahlen. Und dann noch unser Ferienhaus. Vorher geht eh nix. Das ist wirklich anstrengend dieses Hinterfragen und Abwägen. Weiss eh wie es morgen in der Leitungsrunde laufen wird. Keine Angriffsfläche bieten, allgemein kritisieren, ein bisschen schieben und Vorhaben mit Vorbehalt zustimmen damit man sauber bleibt……nur nicht festlegen. Das ist das Wichtigste. Ich bin nicht dagegen und tue nichts dafür…… . Läuft.