Kreativitätstechniken

Workshops Kreativitätstechniken

Wir zeigen Ihnen unsere Kreativitätstechniken und gestalten Ihren Workshop zum Thema Kreativitätstechniken. Anhand von Themen, die sie bringen, können wir die unterschiedlichen Techniken und Methoden ausprobieren. Haben Sie kein Thema, wird es ein wenig diffiziler, denn kreatives Denken braucht ein Ziel. Ein Ziel ohne inhaltliche Vorgabe zu entwickeln, braucht  mehr Einfallsreichtum von unserer Seite. Aber auch das geht.

Charaktere der Techniken

Unsere Techniken haben verschiedene Charaktere und damit auch verschiedene Ziele. Der logisch Prozess lautet:

  • verstehen
  • verflüssigen
  • verändern
  • verbinden und
  • veredeln.
verflüssigen
Handwerkszeug

Verflüssigen und verändern sind zwei Aktivitäten, die dem divergierenden Denken zuzuordnen sind. Hier geht es darum, eine breite Suche nach vielen unterschiedlichen und neuen Alternativen zu starten. Alternativen können Ideen, Informationen, Problemformulierungen und Handlungsschritte sein. Der Charakter des divergierenden Denkens lässt sich mit folgenden Aspekten umschreiben: Beurteilungen zurückstellen, Quantität vor Qualität, verrückte und ungewöhnliche Ideen suchen, auf bestehenden Dingen aufbauen und Verbindungen herstellen.

Verbinden beschreibt die Stufe des konvergierenden Denkens. Hier gilt es um die fokussierte, positive und bejahende Evaluation der Alternativen. Die typischen Etappen im konvergierenden Denken sind: positive Beurteilungen anwenden, bewusst und überlegt handeln, das Ziel im Blick haben, Neuigkeitswert bedenken und Ideen verbessern wollen.

Kreativitätstechniken

  • Auftragsformular,
  • Perspektivenkarte,
  • Empathy Map,
  • Beweggründe,
  • Erfolgspfade,
  • sweet spot

 

 

  • Reframing Matrix,
  • Komponentenanalyse,
  • Kreativitätsblock,
  • Wellen,
  • Slot machine,
  • erzwungene Verbindungen

 

  • Wie-Wie-Diagramm,
  • Umsetzungsbox,
  • Mosaik der Umsetzung,
  • Kombinatorik,
  • Scamper,
  • Iterationsspirale