Haltung

Haltung beeinflusst Unternehmenskultur und deren Erfolg

Die Haltungen von Menschen bestimmen eine Unternehmenskultur.

Die Unternehmenskultur bestimmt Erfahrungen, die Menschen in der physischen und digitalen Interaktion mit den Leistungen des Unternehmens machen.

Die gesammelten Erfahrungen beeinflussen die Einstellung, die Menschen einer Organisation gegenüber entwickeln.

Somit ist jegliche Arbeit an Erfahrungen eine Arbeit an der Unternehmenskultur und folglich an den Haltungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – vom Chef bis zur Auszubildenden.

Haltung

Haltung und Moral

Jeder Mensch hat eine Haltung. Sie kann für den Menschen förderlich sein und zerstörerisch. Sie kann für die Umgebung des Individuums bewundernswert oder aber abstoßend sein. Das moralische Urteil über eine Haltung sei jedem freigestellt - einen Menschen ohne Haltung gibt es jedoch nicht.

Haltung und Reichweite

Die Entwicklung einer Haltung beginnt damit, dass der Mensch sich mit seinen Bedürfnissen, Wünschen, Vorstellungen, Ideen, Idealen und Trieben in den Mittelpunkt stellt. Alles geht vom einzelnen Individuum aus und mündet auch wieder dort. Bei einer fortgeschrittenen und über die reine Selbstbezogenheit hinausgehenden Haltungsentwicklung, sieht sich das Individuum als Bestandteil einer Gemeinschaft,die wiederum eine kollektive Haltung – sie wird meist Moral genannt – zum Ausdruck bringt und damit die Zusammengehörigkeit bestärkt.

Haltung und Erfahrung

Der Mensch ist ausgestattet mit kognitiven, emotionalen, sensitiven und willentlichen Fähigkeiten. Mit ihnen begegnet er der Welt und mit ihnen reibt er sich an seiner Wirklichkeit und erstreitet sich in seinem Leben und für sein Leben Halt und Orientierung. Diese wendet er auf das interindividuelle und gemeinschaftliche Zusammenleben an. Er ringt um das ihm gut Erscheinende. Er macht Erfahrungen. Er lernt. Er begreift, dass seine innere Disposition, die Welt auf eine bestimmte Art und Weise zu sehen, einem sich ständig verändernden Prozess unterworfen ist. Er reflektiert Haltung und passt sie den Gegebenheiten an.

Der Weg zur Haltung

 

Mit Menschen arbeiten bedeutet an Haltungen arbeiten.

Davon sind wir überzeugt und dies ist unsere Orientierung bei allen Kundenaufträgen.

Haltung wird ersichtlich durch Verhalten und Kommunikation – auch im ausgesprochenen Selbst-Dialog. Und genau durch Verhalten und Kommunikation kann sich eine Haltung zu bestimmten Themen, Menschen oder Lebensfelder auch ändern. Dies wollen wir erreichen - mit Respekt vor der individuellen Freiheit der Wahlmöglichkeit, welche Haltung jemand einnehmen möchte. Wir sehen es vielmehr als Bereicherung von Perspektiven und Angebot alternativer Optionen (des Denkens, Kommunizierens, Verhaltens).

Wenn es der Wunsch ist, eine Unternehmenskultur in eine bestimmte Richtung zu entwickeln, dann beginnen wir deshalb zunächst an der wahrnehmbaren (und nicht-wahrnehmbaren) Haltung desjenigen, der diesen Veränderungswunsch hegt. Denn seine bzw. ihre Haltung ist der erste wahrnehmbare Orientierungspunkt für diejenigen, die bewegt werden sollen. Die bewusst vorbildliche Haltung gilt es zu verstärken und mit annehmbaren Erfahrungen zu verknüpfen, damit weitere sich davon inspirieren lassen und sich letztlich dafür entscheiden, diese als annehmbar oder gar erstrebenswert zu sehen.


Deswegen glauben wir: mit Menschen arbeiten bedeutet an Haltungen arbeiten.